Navigationspfad: Startseite > Zahnfüllungen

Zahnfüllungen

Zahnfüllungen im Blickpunkt – ist Amalgam noch zeitgemäß?

Die medizinische und öffentliche Diskussion um Amalgam als Füllungsmaterial ist immer noch aktuell. Fest steht: Amalgam hat Vor- und Nachteile, die im Einzelfall sorgfältig beurteilt werden müssen. In vielen Fällen gibt es eine hochwertigere Lösung. Gerne informieren wir Sie ausführlich über alternative Füllungsmaterialien wie Kunststoff, Gold oder Keramik.

Füllungsmaterialien nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen

Keramik-Einlagefüllungen (Inlays) sind hochwertige Alternativen zu Amalgam-Füllungen. Für Zähne, die dauerhaft hohem Kaudruck ausgesetzt sind, gilt Keramik als bewährte Versorgung. Keramikinlays sind sehr haltbar, passgenau und gut verträglich. Sie genügen höchsten ästhetischen Anforderungen und werden in unserer Praxis nach dem Cerec-System in einer Sitzung vollendet. Einen evtl. unangenehmen Abdruck können wir Ihnen dabei ersparen.

Alternative: Kunststoff-Füllungen

Zahnfarbene Kunststoffe werden seit Jahren in der Zahnmedizin verwendet, um Front- und zum Teil auch Seitenzähne mit ästhetisch ansprechenden Füllungen zu versehen. Wegen des großen Kaudrucks im Seitenzahnbereich kommen Kunststoffe dort seltener in Frage, weil das Material einer starken Abnutzung unterliegt. Daher haben Füllungen aus Kunststoff auch eine nicht so hohe Lebenserwartung und müssen häufiger ausgetauscht werden. Sie sind eine kostengünstige, ästhetisch ansprechende, aber auch kurzlebige Alternative zu Gold und Keramik.